Tiergarten kurz vorgestellt

Tiergarten ist neben dem Hansaviertel, Moabit, Mitte, Wedding und Gesundbrunnen einer der sechs Ortsteile des Berliner Verwaltungsbezirks Mitte.

Mittig in Berlin gelegen grenzt Tiergarten in nördlicher Richtung an das Hansaviertel und Moabit, in östlicher Richtung an Mitte. Im Westen wird Tiergarten durch den zum Verwaltungsbezirk Charlottenburg-Wilmersdorf gehörenden Ortsteil Charlottenburg begrenzt, in südöstlicher Richtung durch Kreuzberg (Verwaltungsbezirk Friedrichshain-Kreuzberg und im Süden durch Schöneberg (Verwaltungsbezirk Tempelhof-Schöneberg).

Von den 356.506 Einwohnern des Bezirks zählte der Ortsteil Tiergarten im Dezember 2014 lt. Einwohnerregisterstatistik 13.841 Einwohner auf einer Fläche von 517 Ha (Gesamtfläche des Bezirkes: 3947 Ha).

Einst war „Tiergarten“ ein beliebtes Ausflugsziel betuchter Berliner Bürger. Nachdem 1828 der Bebauungsplan die königliche Genehmigung erhielt, entstand hier eine Villenkolonie nach Plänen namhafter Architekten und wurde zur Adresse wohlhabender Berliner Bankiers, Politiker und Künstler.

Das Gebiet zwischen dem Großen Tiergarten und der Spree wurde 1861 nach Berlin eingemeindet und bildete ab 1884 den Berliner Stadtteil Tiergarten.
Mit der Bildung „Groß Berlin“ im Jahr 1920 wurden die Stadtteile Tiergarten, Untere Friedrichsvorstadt, die Schöneberger Vorstadt und Moabit zum neuen Stadtteil Tiergarten zusammengelegt. Seit der Verwaltungsreform von 2001 bildet dieser Stadtteil Tiergarten zusammen mit Mitte und Wedding den neu gegründeten Bezirk Mitte.

hausboote

In Tiergarten befindet sich der „Große Tiergarten“, Deutschlands drittgrößte innerstädtische Grünanlage. Das ursprünglich als Jagdrevier angelegte Gelände mit einer Größe von 210 Hektar wurde immer mehr zum „Volkspark“, der zum Entspannen, Joggen oder Spazierengehen einlädt. Hier gibt es einen Rosengarten und einen Garten mit Teehaus, in dem im Sommer Konzerte stattfinden. Das Café am Neuen See lädt zum verweilen ein, Ruderboote können gemietet werden.

Flohmark an der Straße des 17. JuniAuf der nah gelegenen Straße des 17. Juni finden regelmäßig Großveranstaltungen wie z.B. das Umweltfestival und die jährliche Silvesterparty statt. Zu den Fußballweltmeisterschaften wird die Straße als Fanmeile genutzt.
An den Wochenenden gibt es hier Samstags und Sonntags nahe der S-Bahn Tiergarten den „Berliner Trödelmarkt und Kunst- & Kunsthandwerkermarkt“.

Das zwischen 1788 bis 1791 errichtete Brandenburger Tor, ein Wahrzeichen Berlins, bildet die Grenze zwischen den Ortsteilen Mitte und Tiergarten.

In unmittelbarer Nähe steht das symbolträchtige Reichstagsgebäude direkt am Platz der Republik.
Der Bau wurde zwischen 1884 bis 1894 nach Plänen des Architekten Paul Wallot im Stil der Neorenaissance errichtet. 1933 wurde es durch den Reichstagsbrand und später während des II. Weltkrieges erheblich beschädigt.
In den 1960er Jahren konnte das Gebäude in modernisierter Form wiederhergestellt werden. Eine grundlegende Umgestaltung fand zwischen 1991 bis 1999 statt.
Seit 1999 befindet sich hier der Sitz des Deutschen Bundestages. Mit seiner gläsernen, begehbaren Kuppel zieht das Reichstagsgebäude jährlich tausende von Besuchern an.

Bundeskanzleramt

In unmittelbarer Nähe zum Reichstagsgebäude findet sich auf der anderen Seite des Platz der Republik im Berliner Spreebogen das Bundeskanzleramt. Es wurde von Axel Schultes und Charlotte Frank entworfen und 2001 fertiggestellt.
Das Paul - Löbe - Haus, ein Funktionsgebäude des Deutschen Bundestages, befindet sich in nächster Nähe zum Bundeskanzleramt.

Der Potsdamer Platz ist ein weiterer Publikumsmagnet in Tiergarten. Die seit Mitte der 1990 Jahre sich stetig entwickelnde Bebauung des Platzes und des umliegenden Terrains sind mit dem markanten Dach des Sony - Center schon aus weiter Ferne zu sehen. Hier finden sich neben vielen Einkaufsmöglichkeiten u.a. in den Arkaden auch Appartements, Büros, das Filmmuseum Berlin mit der „Deutschen Kinemathek“, Kinos, Theater, Varietébühnen, Restaurants, Cafés, ein Spielcasino, das Luxushotel Grand Hyatt u.v.m..

Am südlichen Rand des großen Tiergartens findet sich das sog. „Botschaftsviertel“. Auf diesem Areal wurden bereits Mitte des 19. Jahrhunderts Villen auf großzügigen Grundstücken errichtet. Ab 1938 entstanden hier zahlreiche diplomatische Vertretungen.

St. Matthäus KircheDer Ortsteil Tiergarten bietet unzählige sehenswerte Gebäude. Besonders erwähnt werden sollen hier die Berliner Philharmonie, die Gemäldegalerie, das Kunstgewerbemuseum, das Musikinstrumenten - Museum, die St. Matthäus Kirche, der Bendlerblock, das Kupferstichkabinett, die Neue Nationalgalerie, das Bauhausarchiv, die Kongresshalle (Sitz der Organisation „Haus der Kulturen der Welt“) und nicht zuletzt das Schloss Bellevue mit dem Bundespräsidialamt.

Sehenswert sind auch das Aquarium und der Zoologische Garten als ältester Zoo Deutschlands. Das 35 Hektar große Gelände mit seinen mehr als 20.000 Tieren laden zum verweilen ein. Er gilt mit seinen knapp 1600 Arten als der artenreichste Zoo der Welt.

Tiergarten mit seinem vielen Grün gilt als bevorzugte Wohnadresse innerhalb Berlins.
Der zentral gelegene Ortsteil bietet die ideale Anbindung an die übrigen Berliner Bezirke, ob zu Fuß, mit dem Auto oder den öffentlichen Verkehrsmitteln.
Alle Belange des täglichen Lebens befinden sich in unmittelbarer Nähe.

Postleitzahlen in Tiergarten:
10555, 10557, 10559, 10785, 10787, 10963, 13353, 16515, 38448, 73550, 74632, 77704, 91583

Straßen in Tiergarten:
Siehe Berlin-Mitte

Immobiliensuche